Tel +49 4826 5208      Email:

Bwana Tucke-Tucke

Individuelle Selbstfahrer-Reisen und begleitete Touren

Bwana ReisetraumSelbstfahrer Zentrum

Header Kontakt

Die Ruinen von IIKhauxa!nas

Ruinen von IIKhauxa!nas Ruinen von IIKhauxa!nas

ǁKhauxaǃnas,  eine Stadt aus dem 18. Jahrhundert

ǁKhauxaǃnas ist eine historische, vorkoloniale Stadt des namibischen Volksstammes der Nama aus dem 18. Jahrhundert und bisher kaum erforscht. Man vermutet, dass es sich um die erste „Großstadt“ der Orlam im südlichen Namibia handelt. Der Bau dieser Befestigungsanlage hat womöglich bereits 1770 begonnen und sich über mehrere Jahrzehnte hingezogen. Ein Zeichen für eine straff organisierte Gemeinschaft im vorkolonialem Raum. Dr. Klaus Dierks gibt eine Übersicht zur Archäologie dieses Siedlungsortes.
Millionen von Steinen sind auf einem Hügelplateau zu einer mehrere Kilometer langen Wehrmauer und kleinen Einzelhäusern aufgeschichtet.

 

 

Wie besucht man IIKhauxa!nas 

Man meldet sich auf der Farm Gugunas-Süd, um einen Zugang zu den Ruinen von IIKhauxa!nas zu erhalten. Man kann hier übernachten und dann unter Aufsicht des Farmverwalters Wittes Beukes 5 rauhe Allradkilometer bis an das Bak Rivier fahren. Hier befindet sich in einer Flussbiegung ein permanenter kleiner See, der von einem großen, alten Kameldornbaum beschattet wird. Gerüchteweise wurden während des Hottentotten-Krieges hier zahlreiche Nama-Krieger gehängt.

Vom Bakrevier aus geht man einen steilen Pfad nach oben auf das Plateau.

 Koordinaten auf dem Plateau  27° 14.044'S   19° 19.842'E

 

Jacob Morenga in IIKhauxa!nas 

IIKhauxa!nas war von 1903 -1906 häufiger Rückzugsort von Jacob Morenga während dieses Feldzuges.  Er selbst nannte diesen Platz "Kactanas". Hier einmal ein Tagebuchauszug

Das erste Gefecht des Hottentotten-Krieges wurde von Morenga am 30.08.1904 wenige Kilometer entfernt geführt. Es fielen Leutnant Baron von Stempel, Sergeant Stolle, Gefreiter Arndt und Reiter Schulz beim Gefecht am Schambockberg, als sie mit 24 Mann einer Patrouille zu Hilfe kamen, die von Morenga mit ca. 60 Leuten angegriffen wurde.

 

Dr. Klaus Dierks und IIKhauxa!nas

Ein Gedenkstein für den „Wiederentdecker“ von 1987 Dr.Klaus Dierks

ist am Klippenrad mit Blick über das Tal zu finden. Es handelt sich nicht um sein Grab.


Auf seiner Website sind eine Füllle von zusätzlichen Informationen und Bilder vom Erhaltungszustand 1987, 2003 und 2004.
1997 ist eine Briefmarkenserie der Namibischen Post zu den Ruinen erschienen. Der ausführende Namibische Künstler war Koos van Ellinckhuizen, der 1999 auch unsere Paul-Graetz-Briefmarke für die namibische Post designte.

 

Literaturempfehlung: 

Dierks, Klaus: IIKhauxa!nas, Windhoek, Namibia 1992  ISBN 99916-1-006-5

Timm, Uwe: Morenga, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2010, 10. Auflage, ISBN 978-3-423-12725-7

Anfahrtbeschreibung:

Von der B1 zwischen Grünau and Keetmanshoop

Abzweig von B1-M26 (Warmfontein/Aroab) Turn-off 27° 2.236'S; 18° 37.637'E

Nach 60 km nach Süden in die D 612 abbiegen.

 

Bei km 10,5  ist die Farm Skanse mit seltenen Felszeichnungen links bei 27° 12.460'S  19° 17.435'E

Bei km 17 kommt eine Senke mit Farmhäusern und Werkstätten. Hinter dem Windrad auf der rechten Seite ist ein Gedenkstein, für das Allererste Gefecht des Nama-Krieges am 30.08.1904. Es fielen Leutnant Baron von Stempel, Sergeant Stolle, Gefreiter Arndt und Reiter Schulz beim Gefecht am Schambockberg, als sie mit 24 Mann einer Patrouille zu Hilfe kamen, die von Morenga mit ca. 60 Leuten angegriffen wurde.

Der Farmer heisst Leon Smith. Er nennt die Farm Smitsdrift. Mobiltelefon / WhatsApp 00264 81 350 1939
Er hat auch einen Farmzugang zu den Ruinen von IIKhauxa!nas, falls Gugunas Süd nicht besetzt ist.

Bei km 25 erreichen Sie das Farmhaus von Gugunas Süd. Zumeist ist auf dem Hof ein Landrover zu sehen.
Mehr Informationen zu Campingmöglichkeiten und Selbstversorgerluxuszelten finden sie bei uns hier.

Koordinaten Gugunas  27° 15.113'S  19° 17.440'E

 

3-4stündige Farmrundfahrt zu den Ruinen von IIKhauxa!nas  Grundpreis 750 N$ für 1-3 Personen und dann 115 N$ pro Person.

 Buchungen via  Bwana Tucke-Tucke  oder direkt beim Farmverwalter Wittes und Antoinette Beukes   Mobiltelefon / WhatsApp 0027 72 475 8683

Farm Skanse - ungewöhnliche Felszeichungen
Fussballspiel Deutschland gegen Nama 110 Jahre spä...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://bwana.de/

Der Autor

Carsten Möhle ist Safari-Spezialist, wandelndes Afrika-Lexikon, Expeditionsleiter und Herbergsvater.

Mehr über Unseren Bwana

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.